• Donnerstag, 8. April 2021
  • Ausstellung
  • Kunstkubus CUBIC
    flying leaves - Inszenierung von Plakaten
    Schaufensterausstellung GRÜNE FAKTEN TO GO

    flying leaves
    art-cube-artist-team

    Projekt im Rahmen der Schaufensterausstellung GRÜNE FAKTEN TO GO

    Das Projekt „GRÜNE FAKTEN TO GO“ will unterschiedliche Themen zu Klimawandel und Umweltpolitik mit klaren Fakten anschaulich darstellen und öffentlich vermitteln. Dabei wurden 14 verschiedene Plakate entwi- ckelt und von dem Greifswalder KATAPULT-Verlag anschaulich gestaltet, die in vielen Schaufenstern in der Greifswalder Innenstadt zu sehen sind. Plakate weisen hin, informieren und werben für eine Sache. Sie sind mithin ein Medium der Kommunikation. Plakate sind aber auch Papierblätter, die eine weiße Rückseite haben und eine Form, die sich wellt und bewegt.
    Für den Kunstkubus CUBIC hat das art-cube-artist-team einerseits mit den Plakaten als Material gearbeitet und „gespielt“, diese in einer Hängung und Auslegung inszeniert, welche die „Message“ der Plakate eher verhüllt als direkt sichtbar macht. Die Informationen sind nur in Ansätzen erkennbar, durch die Hängung wird eine sanfte Form erzeugt. Bei der Betrachtung entsteht ein Reiz, die Informationen zu erfahren und den Inhalt zu enträtseln und damit verstehen zu wollen. Andererseits kommen Assoziationen zu Bedeutungen in den Sinn - fallende Blätter, fliegende Blätter, Flugblätter, fallende Tücher, hängende Gewänder.
    Viele Wissenschaftler halten es für die größte Herausforderung in der individuellen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung, dass der Kli- mawandel sowie Themen des Umweltschutzes für den Menschen (in der westlichen Welt) wenig erfahrbar und damit verstehbar sind und somit Ausgangspunkt für die grundlegende Veränderungen der Einstellungen und des Handelns.

  • Veranstaltungsseite  Exportieren
  • Ort
Bildnachweis: Malte Kretschmann
Aktuelle Informationen der Stadt
Schutzfonds, Überbrückungsstipendien, Soforthilfen, Kultur für zu Hause
Bildnachweis: UHGW, Abteilung Kultur
für Greifswalder*innen von Greifswalder*innen | gefördert von der Universitäts- und Hansestadt Greifswald