• Dienstag, 17. April 2018
  • Ausstellung
  • Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus
    El Salvador – Kein Frieden ohne soziale Gerechtigkeit
    El Salvador gehört zu den Ländern mit der höchsten Mordrate weltweit. Für einen Großteil der Verbrechen machen Politik und Medien die Maras, kriminelle Banden, verantwortlich. Die Ursachen liegen jedoch tiefer.

    Die Verbrechen aus der Zeit der Militärdikataturen und des Bürgerkrieges wurden nie aufgearbeitet. Es herrscht ein Klima der Straflosigkeit und der Korruption. Menschenrechte wie das Recht auf Bildung, Gesundheit, Ernährung und Sicherheit werden systematisch verletzt. Die ungerechte Verteilung des Reichtums und fehlende Zukunftsperspektiven für weite Teile der Bevölkerung zwingen Tausende zur Flucht. Familien werden auseinandergerissen, soziale Strukturen zerstört.

    In dieser Situation gewinnt die Unterstützung durch internationale Solidaritätsgruppen an Bedeutung. Die Ausstellung informiert über die Partnerschaftsprojekte des Weltladens am Bajo Lempa de Usulután.

    Ausstellungseröffnung mit Vortrag am 17. April 2018 um 19.00 Uhr.

    geöffnet Montag-Freitag 12-18 Uhr und Samstag 10-14 Uhr

    Claudia_guerrillera_mupi_klein
    Bildnachweis: Museo de la Palabra y la Imagen, San Salvador

  • Veranstaltungsseite  Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.0959417,13.3759358&markers=color:blue|size:small|54.0959417,13
Foto3
Theater im Hörsaal, ab 27.04.2018, eine Inszenierung von Hedwig Golpon
26_4_st_spiritus_jan_plewka_foto_sven_sindt2
26.04.2018 - Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus
Unbenannt
Anradeln entlang der Norddeutschen Romantikroute