• Dienstag, 17. April 2018
  • Ausstellung
  • Koeppenhaus - Literaturzentrum
    „Ostsee – Verborgene Fracht“ Fotografien von Marcus Wildelau - verlängert bis 26. April!
    Im Rahmen des Greifswalder Literaturfrühlings

    Die Ostsee ist ein ruhiges, kleines und bei Seglern und Touristen beliebtes Binnenmeer mit herrlichen Stränden und großartigen Naturräumen. Oberflächlich betrachtet. Unterhalb der Oberfläche gibt es allerdings Gründe zur Sorge. Die Ostsee ist das schmutzigste Meer der Welt. Aber davon will eigentlich niemand etwas wissen.

    In den vergangenen Jahrzehnten wurde vieles versenkt und eingeleitet, was nicht in die Ostsee gehört: konventionelle und chemische Kampfmittel aus zwei Weltkriegen, Atommüll, Stickstoffe aus Düngemitteln und Gifte aus Industrie und Landwirtschaft. Vieles davon wird von uns nicht als bedrohlich wahrgenommen oder ist schnell wieder vergessen, weil es nicht sichtbar ist, weil es nie sichtbar war.

    Marcus Wildelau macht Bilder von der Ostsee und ihren Gestaden und blickt in die Richtung, in der sich etwas Furchtbares unsichtbar in der Tiefe befindet. Es sind keine Geheimnisse, nur unpopuläre Fakten. Was die Ostsee verbirgt, kann sich nur ein Betrachter vorstellen, der weiß, was er nicht sieht.
    Die Fotoreihe wurde im analogen 4×5″ Großformat fotografiert und mit erläuternden Texten versehen.

    In Kooperation mit dem NABU Greifswald und der FINC-Foundation.

    Vernissage: Do, 08. März, 19:00 Uhr, Eintritt frei, Koeppenhaus
    Ausstellung „Ostsee – Verborgene Fracht“ Fotografien von Marcus Wildelau.
    Bis einschließlich Do 26. April im Koeppenhaus zu sehen.
    Di-Sa 14-18 Uhr, Eintritt frei

    2018_03_08_ostsee_verborgene_fracht_koeppenhaus_ausstellung_c_marcus_wildelau.
    Bildnachweis: Marcus Wildelau

  •   Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.09291899999999,13.3785616&markers=color:blue|size:small|54.09291899999999,13

    Img_6681
    Bildnachweis: IKAZ e.V.

Foto3
Theater im Hörsaal, ab 27.04.2018, eine Inszenierung von Hedwig Golpon
26_4_st_spiritus_jan_plewka_foto_sven_sindt2
26.04.2018 - Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus
Unbenannt
Anradeln entlang der Norddeutschen Romantikroute