• Freitag, 9. November 2018
  • Extra
  • 10:00 / Koeppenhaus - Literaturzentrum
    Gemeinsam Verantwortung übernehmen!
    Community Accountability – ein Einführungsworkshop (10-17 Uhr)

    Wir sind mit Gewalt in unserem Umfeld konfrontiert – zum Beispiel mit häuslicher Gewalt oder sexualisierter Gewalt gegen Erwachsene und Kinder. Wie setzen wir uns damit auseinander? Vielleicht haben wir beigebracht bekommen die Polizei zu rufen. Wenn wir auf die Polizei, das Justiz-System und den Gefängnis-Komplex aber nicht vertrauen, vertrauen wollen oder vertrauen können, brauchen wir eigene Strategien und Werkzeuge, um mit Gewalt in unserem Umfeldern umzugehen.

    Community accountability – entwickelt von Frauen of Color in den USA in den 1970er – beschreibt einen Prozess, in dem ein Umfeld oder eine Community zusammen arbeitet. Dies kann ein Freund*innenkreis, eine Familie, eine Kirchengemeinschaft, eine Nachbar*innenschaft, ein Arbeits- oder Wohnzusammenhang sein. In diesem Prozess geschieht u.a.:

    - Erarbeitung und Umsetzung von Werten und Praktiken, die sexualisierter Gewalt und Unterdrückung entgegenwirken.
    - Herstellung von Sicherheit und Unterstützung von denjenigen Menschen, die von Gewalt betroffen sind. Dabei wird die Selbstbestimmung der Betroffenen respektiert.
    - Entwicklung von nachhaltigen Strategien zum Umgang mit gewaltausübenden Personen des Umfeldes und Erarbeitung eines Prozesses, damit sie die Verantwortung für ihre Handlungen übernehmen und ihr Verhalten transformieren können.
    - Kontinuierliche Weiterbildung aller Angehörigen des Umfeldes und des Umfeldes an sich, um die politischen Bedingungen zu transformieren, die Unterdrückung und Gewalt ermöglichen.

    (Quelle: Incite! https://incite-national.org/community-accountability/)

    In diesem Workshop wollen wir mit euch:

    - Das Konzept Community Accountability kennenlernen
    - Erarbeiten was für Werte und Annahmen hinter dem Konzept stehen
    - Uns mit euch zu Trigger und Trauma austauschen
    - Einen Community Accountability Prozess anhand eines Szenarios oder Planspieles kennenlernen und selbst erfahren. Dabei werden wir anhand eines konkreten Falls Ideen zum Umgang/ für einen Community Accountability Prozess entwickeln..

    Triggerwarnung: Es wird in dem Workshop um (sexualisierte) Gewalt gehen. Wir werden versuchen konkrete Situationsbeschreibungen zu vermeiden, werden aber Dinge klar benennen. Wir versuchen dafür einen möglichst sicheren Rahmen zu schaffen, passt aber gut auf euch auf, wenn euch Inhalte triggern könnten.

    Mehr lesen z.B. unter https://www.transformativejustice.eu

    Der Workshop geht von 10 bis 17 Uhr. Um 13 Uhr ist eine einstündige Mittagspause geplant. Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt. Es sind ein Aufzug und eine rollstuhlgerechte Toilette vorhanden. Wenn ihr noch Fragen zum Ort oder zur Veranstaltung habt, meldet euch unter info@bildung-qube.de.

    Workshopleitung: KoKo – Das KommunikationsKollektiv http://www.kommunikationskollektiv.org/

    Eine Veranstaltung im Rahmen von weltwechsel

    Incite logo
    Bildnachweis: Cristy Road

  • Veranstaltungsseite  Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.09291899999999,13.3785616&markers=color:blue|size:small|54.09291899999999,13

    Img 6681
    Bildnachweis: IKAZ e.V.

Weltwechsel
29.10. - 17.11. in Greifswald & Mecklenburg-Vorpommern
Alter friedhof juni2018 wallypruss  167 web
Fotoausstellung in der Kleinen Rathausgalerie, Vernissage am 15. November, 18 Uhr
Polenmarkt 2018 02 1
vom 15.-24. November in Greifswald