• Donnerstag, 14. Juni 2018
  • Film
  • 21:00 / Pommersches Landesmuseum
    nordoststreifen "Jeder stirbt für sich allein" Falladas Roman neu verfilmt
    Berlin, 1940: Der einzige Sohn von Anna und Otto ist gefallen. Für die Eltern steht fest: Hitler ist Mörder ihres Sohnes. Otto verteilt Postkarten, auf denen er zum Widerstand gegen das Regime auffordert.

    Kurz vor seinem Tod beendete der Greifswalder Hans Fallada seinen letzten Roman über eine Gesellschaft zwischen Angst und Argwohn, der jetzt zum 5. Mal mit internationaler Starbesetzung verfilmt wurde.
    D/ F/ GB 2016, Regie: Vincent Perez, 103 Min., dt. Fassung
    Beginn: 21.00 Uhr
    Eintritt: 3, 50€
    Eine Veranstaltung der Kulturreferentin für Pommern

    Nostreifen jeder stirbt f r sich allein 2kl
    Bildnachweis: warner.bros

  • Veranstaltungsseite  Teilen   Exportieren
  • Ort
  • Staticmap?center=54.09491999999999,13.38234&markers=color:blue|size:small|54.09491999999999,13
Edi nulz   eje 2018 (ausschnitt) (c) philipp schroeder  lensescape.org
vergünstigte Karten für das Festival in der Klosterruine am 5. & 6. Juli 2019 in der Touristinfo & MVTicket.de
Plakat pussy riot webseite
am 23. Januar um 19:30 Uhr im Theater Greifswald
2019 01 25 wachsmann titelbild
Öffentlicher Festvortrag von Annette Schavan (Ulm) im Rahmen der interdisziplinären Fachtagung "Theologe – Seelsorger – Glaubenszeuge. Studientag zum Gedenken an Alfons M. Wachsmann", 25.1., 18:30 Uhr, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg